Güter und landwirtschaftlicher Streubesitz

Der Grundbesitz der Braunschweig-Stiftung umfasst rund 6270 Hektar. 99 Prozent davon werden landwirtschaftlich genutzt; die Flächen sind ausnahmslos verpachtet. Den größten Anteil hieran tragen mit ca. 4750 Hektar die elf Stiftungsgüter, den Rest bilden Streugrundstücke mit ca. 1470 Hektar.
Die größten Güter liegen in Sachsen-Anhalt. Auf den ertragreichen Böden der Magdeburger Börde wird wie auf den niedersächsischen Gütern eine moderne, umweltgerechte Landwirtschaft betrieben, die in erster Linie Weizen, Gerste, Raps, Zuckerrüben und Kartoffeln erzeugt.

Güter:

Allersheim Hadmersleben Unseburg
Amelungsborn Hakenstedt Warsleben
Egeln Siegersleben Weferlingen
Forst Thedinghausen Winningen
Fürstenberg Üplingen

 

Weitere Seiten: 1  2  [3]  4  
link_top.pngSeitenanfang