Ausbau der alten Wagenremise auf dem Erbhof in Thedinghausen

Der Erbhof Thedinghausen befand sich Anfang des 17. Jahrhunderts im Besitz des Drosten
Heinrich von Hermeling, der ihn vom Bremer Erzbistum als Lehen erhalten hatte. 1619/20
ließ Erzbischof Johann Friedrich von Holstein-Gottorp auf dem Gelände das Schloss
errichten. Es war für seine Geliebte Getrud von Hermeling-Heimbruch bestimmt, die 1614
verwitwete Gemahlin des Drosten.

Im Jahr 2008 wurde u.a. ein Teilbereich der sogenannten alten Wagenremise zu einer Ausstellungs-, Veranstaltungs- und Begegnungsstätte ausgebaut.

 

Weitere Seiten: 1  [2]  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  
link_top.pngSeitenanfang