Fenster in die Archäologie
300 000 Jahre Geschichte im Braunschweiger Land rund um den Elm

Das Braunschweiger Land rund um den Elm zwischen Großem Bruch und Aller ist ein Land der Begegnung, das kulturelle Impulse aus West, Ost, Nord und Süd aufnahm und in allen Kulturepochen Austausch, intensives Miteinander und Innovation ermöglichte. Diese reiche archäologische Fundregion, die zu den vielfältigsten in Europa gehört, steht seit vielen Jahrzehnten im Focus der archäologischen Forschung.

Anlässlich der mit Spannung erwarteten Eröffnung des paläon bringt der Landkreis Helmstedt, von der Kreisarchäologin Monika Bernatzky konzipiert und redigiert, ein Buch heraus, das in die reiche Archäologie-Landschaft des südöstlichen Braunschweiger Landes einführt. Fünf Archäologen, die seit vielen Jahren in der Region tätig sind, berichten anschaulich und nachvollziehbar aus ihren Forschungsfeldern. Ein Geologe führt in die Landschaft ein, eine Anthropologin stellt die Menschen vor, die dieses Land durch die Jahrtausende bewohnt haben.

Sechs reich bebilderte Kapitel öffnen sechs Fenster in die Archäologie der Region. Berichtet wird über das weltweit bedeutende Projekt an der Fundstelle der Schöninger Speere, das in die Zeit vor 300 000 Jahren zurück führt, über die innovative Kultur der ersten Bauern vor 7500 Jahren und die faszinierenden Landschaftsmonumente des 4. vorchristlichen Jahrtausends. Dies sind zunächst riesige Grabenringe - sogenannten Erdwerke - als Mittelpunkte von Wirtschafts- und Ritualgemeinschaften, später die imposanten Großsteingräber als heilige Orte der Ahnenverehrung. Berichtet wird über das bedeutende Forschungsprojekt an der Hünenburg bei Watenstedt, wo in der Bronzezeit ein Herrschaftszentrum mit florierendem Metallhandwerk bestand, das in dieser Zeit eine der Drehscheiben des europaweiten Verkehrs- Handels- und Ideennetzes war. Im Mittelalter schließlich rückte die Region mit der Herrschaft Kaiser Lothars III. von Süpplingenburg, der im Dom zu Königslutter begraben ist, für kurze Zeit in das Zentrum des mittelalterlichen Reiches. Vorgestellt wird eine mittelalterliche, auf das Textilhandwerk ausgerichtete Siedlung, die die einfachsten Lebensbedingungen der Abhängigen, die für den Unterhalt der adeligen Familien zu sorgen hatten, aufzeigt.
Die Lebenswelt jeder Epoche wird durch liebevoll gestaltete Illustrationen nachvollziehbar und wer die Landschaft erkunden möchte, findet zahlreiche Tipps, Museen, archäologische Denkmäler und Lehrpfade zu besuchen und kann sich anhand einer ausführlichen Karte orientieren. 

 

Weitere Seiten: 1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  [14]  15  16  17  18  
link_top.pngSeitenanfang